Meyer Heizung-Sanitär
/

Ihr Installateur und Heizungsbauer in Jülich

 

Kontrollierte Wohnraumlüftung für Neubau und Alt/Bestandsbau oder Dachgeschoßausbau.

Was ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung ?

Die kontrollierte Wohnraumlüftung ist eine gebläseunterstützte  Zuführung von Frischluft in Wohn/Arbeitsräume bei gleichzeitiger Abführung von verbrauchter Luft ( CO2 belastet, Feuchte Luft ) mit aktiver oder passiver Wärmerückgewinnung.

Wozu benötigt man eine kontrollierte Wohnraumlüftung :

In den heutigen hoch wärmegedämmten Gebäuden ist ein natürlicher Luftaustausch über Fenster oder Spalte im Bereich der Fensterrahmen bzw. auch Dachausbauten nicht mehr möglich.

Jedoch benötigen wir, um Feuchtigkeit und verbrauchte Luft abzuführen immer eine Belüftung der Räume. Die Möglichkeit, über Fenster den Luftaustausch herbeizuführen der notwendig ist, bedeutet, das wir das gesamte Raumvolumen an Luft alle zwei Stunden kompl. erneuern. Da aber viele Nutzer der Räume nicht in der Lage sind, über eine Fensterlüftung diesen Luftaustausch herbeizuführen, ist die beste Möglichkeit, über eine kontrollierte Wohnraumlüftung diesen Luftaustausch herbeizuführen. Hinzu kommt das bei der Fensterlüftung sehr viel Energie verloren geht, und je nach Wetterbedingungen sich noch mehr Feuchtigkeit in die Räume holt. Auch Belastungen durch Pollenflug oder Keime ist über eine Fensterlüftung möglich. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung ist in der Lage, über entsprechende Filter dies zu verhindern.

Welche Arten von kontrollierter Wohnraumlüftung gibt es ?

Man unterscheidet zwei Arten der kontrollierten Wohnraumlüftung :

Dezentrale Geräte werden in die jeweiligen Wohnräume, in der Regel in der Aussenwand montiert. Durch einen Keramikeinsatz wird die abgeführte Wärme gespeichert und beim reversiblen Betrieb dann der frischen Luft wieder zugeführt. Die Lüfter laufen immer paarweise, das heißt, einer führt verbrauchte Luft ab und der andere bringt frische Luft in den Wohnraum hinein. Ein Filter verhindert den Eintrag von Schmutz. Die Lüfter werden über ein Zentralgerät gesteuert, wobei man die Intensität und auch Zeiten einstellen kann. Auch eine Filterüberwachung und CO2 Fühler sind möglich. Die Luft in feuchtigkeitsbelasteten Räumen werden über reine Ablüfter abgeführt.

Zentrale Geräte werden in der Regel im Keller oder in Dachräumen aufgestellt. Hier ist die Verlegung von Lüftungsleitungen zum Lufttransport notwendig. Jeder Wohnraum oder Aufenthalts/Arbeitsraum erhält eine Zuluftöffnung. Die Ablufträume wie Küche, Bad, Gäste-WC, Hauswirtschaftsraum erhalten ebenfalls einen Abluftanschluß, Die Verlegung der Lüftungsleitungen kann in Betondecken, unter Decken, auf Geschoßdecken oder Holzbalkendecken, sowie zischen den Sparren im Dachgeschoß oder auch in Aussenwänden bei Holzständerbauweise erfolgen. Je früher die Fachfirma in die Planung mit einbezogen wird, je einfacher ist die Ausführung. Hier kann man sehr viel Geld sparen. Die Abluft und die Aussenluft (Frischluft) werden über Ansaug-und Ausblasstutzen dem Gerät zu bzw. abgeführt. Die Platzierung erfolgt in der Regel im Dachbereich oder Garten.

Wie funktioniert eine kontrollierte Wohnraumlüftung

Bei der kontrollierten Wohnraumlüftung wird Aussenluft über einen speziellen Wärmetauscher den Wohnräumen wie Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer zugeführt. Dabei wird die Aussenluft über entgegenströmende Abluft aus Bad, Gäste-WC, Küche und Hauswirtschaftsraum in dem speziellen Wärmetauscher vorgewärmt. Diese Art nennt man passive Wärmerückgewinnung. Es gibt auch die aktive Wärmerückgewinnung. Auch hier wird die Aussenluft über einen Wärmetauscher vorgewärmt, jedoch ist eine Wärmepumpe nachgeschaltet, die in der Lage ist, die Abluft zur Beheizung oder zur Warmwasserbereitung zu verwenden. 

Wir empfehlen hier die Firma Nilan.  https://www.nilan.de